logo
}
Nachhaltigkeit

EG GROUP VERHINDERT, DASS ÜBER EINE MILLION BEUTEL VOLLER LEBENSMITTEL WEGGEWORFEN WERDEN

EG GROUP VERHINDERT, DASS ÜBER EINE MILLION BEUTEL VOLLER LEBENSMITTEL WEGGEWORFEN WERDEN

Die EG Group hat dank ihrer Partnerschaft mit Too Good To Go nun mehr als eine Million Beutel voller Lebensmittel im Vereinigten Königreich vor der Abfallentsorgung bewahrt.

Dieser Erfolg unterstreicht das anhaltende Engagement der EG Group zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen, zum Schutz der Umwelt und zur Unterstützung ihrer Kunden in einer Zeit, in der viele Haushalte die Folgen der Rezession zu spüren bekommen.

Too Good To Go arbeitet mit Unternehmen zusammen, um Lebensmittelabfälle zu vermeiden. Dabei ermöglicht das Unternehmen den Kunden, überschüssige Lebensmittel von Restaurants, Einzelhändlern und Erzeugern zu einem vergünstigten Preis zu erwerben. Die Benutzer können sich die kostenlose Too Good To Go-App herunterladen und nach Geschäften in ihrer Nähe suchen, die übrig gebliebene Lebensmittel anbieten. Dort können sie dann eine „Magic Bag“ kaufen, diese zu einem bestimmten Zeitpunkt abholen und in den Genuss von bekannten Marken zu vergünstigten Preisen kommen.

Die Partnerschaft hilft vor allem denjenigen, die in letzter Zeit mit dem Anstieg der Lebenshaltungskosten zu kämpfen haben. Die „Magic Bags“ enthalten Lebensmittel zu einem Drittel des Einzelhandelspreises. Ein Angebot, das von den Kunden gut angenommen wurde und ihnen im Alltag eine große Unterstützung ist.

EGs Partnerschaft mit Too Good To Go begann 2018 in Frankreich, woraufhin diese auf die Niederlande, Deutschland und Belgien ausgeweitet wurde. Der britische Unternehmensbereich trat der Initiative im Jahr 2020 bei und ist inzwischen EGs größter Markt für Too Good To Go. EG bot die „Magic Bags“ zunächst in einigen seiner Tankstellen an und führte die App dann aufgrund der großen Nachfrage auch bei seinen Foodservice-Partnern ein, darunter Greggs, Starbucks, Cinnabon und Sbarro.

Seit Beginn der Zusammenarbeit im September 2018 sind fast 1.400 EG-Geschäfte und Konzessionen auf der Too Good To Go-Plattform im Vereinigten Königreich und in Europa online gegangen. Die Kunden haben über 260.000 „Magic Bags“ in ganz Kontinentaleuropa aus dem umfangreichen Vertriebsnetz der EG Group abgeholt. Zudem wurden alleine im Vereinigten Königreich eine weitere Million Überraschungstüten erworben. Dank der Kooperation der EG Group mit Too Good To Go konnten weltweit mehr als 3.000 Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden.

Amina Batool, Head of ESG & Sustainability bei der EG Group, sagte: „Dies ist ein wichtiger Meilenstein in unserer Partnerschaft mit Too Good To Go. Wir tragen dazu bei, sowohl Lebensmittelabfälle als auch CO2-Emissionen zu reduzieren. Durch unsere gemeinsamen Bemühungen konnten wir einen Ausstoß von CO2-Emissionen vermeiden, der dem von fast 500 Flügen um die Welt entspricht.  Wir haben in den letzten Monaten einen sprunghaften Anstieg der Nutzerzahlen festgestellt, da immer mehr Menschen ihre Haushaltsausgaben genau im Blick haben. Wir hoffen, dass diese Partnerschaft dazu beiträgt, Familien zu unterstützen, die nach Möglichkeiten suchen, die steigenden Lebenshaltungskosten zu stemmen.“

Sophie Trueman, Managing Director von Too Good To Go UK & Ireland, sagte: „Ich freue mich sehr, dass wir diesen unglaublichen Meilenstein erreicht haben. Das Engagement der EG Group im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung macht sie zum perfekten Partner für uns. Es ist wirklich erstaunlich, wie viel wir gemeinsam bewirken können. Die Rettung guter Lebensmittel vor der Verschwendung kommt nicht nur unserem Planeten zugute, sondern hilft auch vielen Menschen dabei, über die Runden zu kommen. Ich bin gespannt darauf, wie sich die Zusammenarbeit mit der EG Group weiter entfaltet. Der Kampf, gute Lebensmittel vor der Entsorgung zu bewahren, muss weitergehen.“